Aktuelles

Nach mehreren tödlichen Bergunfällen:Die aktuellen Bedingungen in den Bergen

Die Kantonspolizei Wallis und die Gletscherluft (Air-Glaciers) / Maison du Sauvetage FXB rufen zur erhöhten Vorsicht auf. Nach den grossen Schneefällen in diesem Winter ist die Schneedecke im Mittelgebirge immer noch hoch, was auf einigen Wanderungen zu erschwerten Bedingungen führen kann. Besondere Vorsicht ist bei der Wahl der Route beim Überqueren eines Schneefeldes geboten. Je nach geplanter Route ist die Begleitung durch einen Bergführer zu überlegen. Wir empfehlen Ihnen insbesondere:

Orsières – Fenêtre d’Arpette:Bergunfall – eine Person verstorben

Am 17. Juni 2018 gegen 16:00, ereignete sich auf der « Fenêtre d’Arpette » ein Bergunfall. Ein Wanderer verlor dabei sein Leben. Zwei Wanderer verliessen Trient mit der Absicht sich nach Champex zu begeben. Nachdem die beiden Wanderer die Spitze der « Fenêtre d’Arpette » auf 2665 m ü. Meer erreichten, nahmen sie den Abstieg in Richtung Val d’Arpette in Angriff. Nach einigen Metern stürzte einer der Wanderer, welcher mit

Bergunfall am Matterhorn/Zermatt:Mann verstirbt am Matterhorn

Am Freitag, 15. Juni 2018, gegen 06:50 Uhr verlor ein Alpinist am Matterhorn sein Leben. Eine Dreier-Seilschaft befand sich im Aufstieg über den Furggengrat auf den Gipfel des Matterhorns. Auf einer Höhe von zirka 3’800 m ü. M. kam der Letzte der Seilschaft aus unbekannten Gründen zu Fall. Der Sturz konnte durch die Kollegen mittels des Sicherungsseils aufgefangen werden. Seine Begleiter alarmierten in der Folge die Rettungskräfte. Diese konnten trotz

Visp, Raron, Lalden, Baltschieder, Niedergesteln, Brigerbad und Gamsen betroffen:Quecksilberbelastung im Oberwallis

In den Siedlungsgebieten in Visp und im Quartier Turtig schreiten die Quecksilbersanierungen voran. Die aufgrund der großen Heterogenität der Belastung notwendigen ergänzenden Bodenuntersuchungen wurden abgeschlossen. 28 von 144 erneut untersuchten Parzellen werden zusätzlich saniert. Zudem wurden im Rahmen von Bauprojekten im sogenannten Quecksilberperimeter neun weitere sanierungsbedürftige Flächen identifiziert. Im Landwirtschaftsgebiet wird diesen Sommer das geplante Vorgehen zur grossflächigen Untersuchung des Bodens getestet. Die quartierweisen Sanierungen in Visp und Raron schreiten

Kandidaturprojekt für die Olympischen Spiele Sitten 2026Stiftung für die nachhaltige Entwicklung der Bergregionen (FDDM) unterstützt Olympiakandidatur im Auftrag des Wallis

Die Stiftung für die nachhaltige Entwicklung der Bergregionen (FDDM) unterstützt im Auftrag des Kantons Wallis und der Stadt Sitten das Kandidaturprojekt für die Olympischen Spiele Sion 2026 unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit. Eine erste Auswertung, die den Beginn des Prozesses markiert und während der gesamten Entwicklung des Projekts laufend angepasst wird, ist erstellt worden. Sie stellt die Weichen für die Entwicklung einer ambitionierten und rigorosen Nachhaltigkeitsstrategie. Das Projekt der Olympischen

Rücktritt des Präsidenten der Walliser Kantonalbank – Kriegt auch das Wallis einen Fall Pierin Vincenz?Jean-Daniel Papilloud tritt überraschend zurück +++ Er wäre bis 2021 gewählt gewesen +++ Kreditskandal um Kredit an befreundete Firma Grund für Rücktritt?

Jean-Daniel Papilloud tritt als Präsident der Walliser Kantonalbank überraschend zurück. Er stellt sein Amt an der ordentlichen Generalversammlung vom 16. Mai 2018 zur Verfügung. Dabei wäre er bis 2021 gewählt gewesen. Erst letztes Jahr fand die Wahl statt, die den seit 2013 an der Spitze der Kantonalbank sitzenden Papilloud wiederwählte. Doch nun stellt dieser sein Amt an der kommenden Generalversammlung im Mai kurzfristig zur Verfügung und es muß rasch noch

Geburtszulage bei ArbeitslosigkeitGeld für arbeitslose Frauen, die Kinder kriegen, dank CVP Unterwallis

Der Staatsrat hat einen Entwurf der Teilrevision des Ausführungsgesetzes zum Bundesgesetz über die Familienzulagen (AGFamZG) an den Großen Rat überwiesen. In dieser Revision gibt es eine Geburtszulage für Personen, die Arbeitslosenentschädigungen beziehen. Die Kommission behandelte damit ein Postulat der CVP Unterwallis, in dem gefordert wurde, daß auch Personen, die Arbeitslosenentschädigungen beziehen, eine Geburtszulage erhalten können. Dieses Dossier wird der Große Rat anläßlich seiner Maisession behandeln.