Aktuelles

Kandidaturprojekt für die Olympischen Spiele Sitten 2026Stiftung für die nachhaltige Entwicklung der Bergregionen (FDDM) unterstützt Olympiakandidatur im Auftrag des Wallis

Die Stiftung für die nachhaltige Entwicklung der Bergregionen (FDDM) unterstützt im Auftrag des Kantons Wallis und der Stadt Sitten das Kandidaturprojekt für die Olympischen Spiele Sion 2026 unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit. Eine erste Auswertung, die den Beginn des Prozesses markiert und während der gesamten Entwicklung des Projekts laufend angepasst wird, ist erstellt worden. Sie stellt die Weichen für die Entwicklung einer ambitionierten und rigorosen Nachhaltigkeitsstrategie. Das Projekt der Olympischen

Rücktritt des Präsidenten der Walliser Kantonalbank – Kriegt auch das Wallis einen Fall Pierin Vincenz?Jean-Daniel Papilloud tritt überraschend zurück +++ Er wäre bis 2021 gewählt gewesen +++ Kreditskandal um Kredit an befreundete Firma Grund für Rücktritt?

Jean-Daniel Papilloud tritt als Präsident der Walliser Kantonalbank überraschend zurück. Er stellt sein Amt an der ordentlichen Generalversammlung vom 16. Mai 2018 zur Verfügung. Dabei wäre er bis 2021 gewählt gewesen. Erst letztes Jahr fand die Wahl statt, die den seit 2013 an der Spitze der Kantonalbank sitzenden Papilloud wiederwählte. Doch nun stellt dieser sein Amt an der kommenden Generalversammlung im Mai kurzfristig zur Verfügung und es muß rasch noch

Geburtszulage bei ArbeitslosigkeitGeld für arbeitslose Frauen, die Kinder kriegen, dank CVP Unterwallis

Der Staatsrat hat einen Entwurf der Teilrevision des Ausführungsgesetzes zum Bundesgesetz über die Familienzulagen (AGFamZG) an den Großen Rat überwiesen. In dieser Revision gibt es eine Geburtszulage für Personen, die Arbeitslosenentschädigungen beziehen. Die Kommission behandelte damit ein Postulat der CVP Unterwallis, in dem gefordert wurde, daß auch Personen, die Arbeitslosenentschädigungen beziehen, eine Geburtszulage erhalten können. Dieses Dossier wird der Große Rat anläßlich seiner Maisession behandeln.

Frühlingsfrost 2017: Jetzt klingelt die Kasse bei den „Geschädigten“Viele Millionen Franken öffentliche Gelder für die walliser Winzer

2017 war ein außerordentlich guter Weinjahrgang im Wallis. Dennoch fließen jetzt viele Millionen öffentliche Gelder an die Winzer: Infolge der großen Schäden im Zusammenhang mit dem Frühlingsfrost 2017 entschied der Staatsrat, die schwer getroffenen und in eine finanzielle Notlage geratenen Walliser Wein- und Obstbauern in Höhe von 4.5 Millionen Franken durch den Fonds der Loterie Romande zu entschädigen. Dieser Betrag wird zusätzlich zu den vom Schweizerischen Fonds für Hilfe bei

Unterstützung für Familien mit einem kranken KindGroßer Rat übernimmt die Motion der Linksallianz angenommen

Der Staatsrat hat einen Entwurf der Teilrevision des Ausführungsgesetzes zum Bundesgesetz über die Familienzulagen (AGFamZG) an den Großen Rat überwiesen. In dieser Revision gibt es eine finanzielle Hilfe für Familien, die mit der Langzeiterkrankung eines Kindes konfrontiert sind. Im Februar 2017 hat der Große Rat die Motion der Linksallianz angenommen, mit der die Schaffung eines Fonds für Arbeitnehmende mit einem Kind mit einer Langzeiterkrankung gefordert wurde. Am 21. Juni 2017

Olympia Sion 2026?Man schaue in die Geschichte

In Graubünden wurde Olympia 2x in Folge abgelehnt. Keiner glaubte an Nachhaltigkeit. Bei der zweiten Vorlage und Abstimmung sollte alles viel nachhaltiger werden als beim ersten mal. Angeblich sollte es bleibende Effekte geben für die Wirtschaft und kein Strohfeuer für Wirtschaft und Tourismus. Nur einzig, niemand glaubte es. Nun kommt Olympia im Wallis zur Abstimmung. Wer sich für das Thema Olympia interessiert, der findet hier einen interessanten Beitrag. Milliardär und

Das Wallis bekommt eine neue VerfassungDie Verfassung von 1907 wird durch einen Verfassungsrat revidiert

Die Volksinitiative für eine Totalrevision der Verfassung des Kantons Wallis wurde von 72,8% der Wähler angenommen. Die Durchführung der Totalrevision soll einem Verfassungsrat anvertraut werden. Für diese Option hat sich eine Mehrheit von 61,6% ausgesprochen. Der Staatsrat freut sich über den vom Walliser Volk geäußerten Willen. Er wird hinsichtlich der Wahl des Verfassungsrats sobald wie möglich die nötigen Schritte einleiten. Die Walliser Bevölkerung wurde eingeladen, sich zur Initiative über eine