Aktuelles Wallis

Früher Waldsterben, heute Kampf gegen „Verwaldung“Mit Steuergeldern in die Natur eingegriffen

Mit Steuergeldern wird heute in die Natur eingegriffen. So auch im Wallis. Nicht nur dort. Es ist schweizweit Mode. Biodiversität, Revitalisierung, Renaturierung. So heißen die Schlagwörter. Hierbei geht es keineswegs immer um einen Rückzug des Menschen und darum, die Natur in ihrem natürlichen Zustand zu belassen oder zurück-kehren zu lassen. Nein, paradoxerweise geht es hierbei um Eingriffe in die Natur. Heutzutage ist man offenbar der Meinung, daß die Natur nicht

St. Moritz VS (St-Maurice): Wildtierpassage unter Autobahn aufgewertetMaßnahmen des «Espace Bois-Noir» abgeschlossen: Förderung von Landschaft, Biodiversität und Langsamverkehr

Der «Espace Bois-Noir» entstand aus einem vor zehn Jahren initiierten Konzept, als die Wildtierpassage unter der Autobahn geschaffen wurde. Um den Wert dieses Bauwerks zu steigern, wurden mehrere Projekte zur Förderung von Landschaft, Biodiversität und Langsamverkehr gestartet. Die Umsetzung dieser Massnahmen, die in einem integrativen Ansatz unter Berücksichtigung aller Interessen und unter Einbeziehung der Bedürfnisse der Bevölkerung durchgeführt wurden, ist nun abgeschlossen. Verschiedene Massnahmen zur Förderung von Natur, Landschaft und

Treffen des Berner Regierungsrats mit dem Staatsrat des Kantons WallisDie gemeinsamen Herausforderungen verbinden

Die Mitglieder des Berner Regierungsrates und des Walliser Staatsrats haben sich am Mittwoch, 23. Oktober, in Bern zu einem Informationsaustausch getroffen. Im Zentrum der Gespräche im Berner Münsterturm standen Themen und Herausforderungen, mit denen beide Kantone konfrontiert sind. Der Austausch umfaßte unter anderem die Themen strategische Entwicklung, Zweisprachigkeit, Energie, Hochwasserschutz und neue Landeskirchengesetzgebung. Auch die Herausforderungen im Gesundheitsbereich wurden thematisiert, so auch die als gutes Beispiel für die Zusammenarbeit dienende

Kunstmuseum Wallis gegen Schnellebigkeit:Gemälde länger betrachten und langsam wirken lassen

Wir leben in einer schnellebigen Zeit, die Uhren scheinen sich immer schneller zu drehen, alles immer hektischer zu werden. Man guckt noch kurz hin, nicht mehr lange. Selbst Kunstausstellungen werden schnell durchgegangen, regelrecht „abgearbeitet“ und zack, man hat schon alles gesehen. Glaubt man. Gegen diesen Trend wehrt sich aktuell das Kunstmuseum Wallis. Der Salon Suisse hatte für 2019 der Direktorin des Kunstmuseums Wallis, Céline Eidenbenz, an der Kunstbiennale in Venedig

Krankenversicherungskosten steigen im Wallis weit mehr als in der Schweiz: Die mittlere Prämie steigt 2020 um 0,2 Prozent, Wallis aber 1,5%

Die mittlere Prämie der obligatorischen Krankenpflegeversicherung steigt im nächsten Jahr um 0,2 Prozent. Die Entwicklung variiert je nach Kanton zwischen -1,5 und 2,9 Prozent. Der Anstieg fällt im Vergleich zu den Vorjahren moderat aus, was auch auf die bereits getroffenen Maßnahmen zur Kostendämpfung zurückzuführen ist. Es sind jedoch weitere Maßnahmen erforderlich, damit die Kosten nur in dem Umfang steigen, welcher medizinisch begründbar ist. Die mittlere Prämie beläuft sich 2020 auf

Wichtig für Wasserkantone wie das Wallis:Revidiertes Wasserrechtsgesetz tritt 2020 inkraft

Die Wasserzinsen sind ein jahrelanger Zankapfel zwischen den Wasserkantonen und der Eidgenossenschaft gewesen. Es gab sogar Tendenzen dahingehend, daß die Wasserzinsen, also Gelder, welche den Wasserkantonen für die Nutzung der Wasserkraftressourcen bezahlt werden, ganz abgeschafft werden sollen, weil die Preise sich verändert haben aufgrund der billigen EU-Stromimporte. Dabei wurde jahrzehntelang mit den Wassernutzungen der Bergkantone gut verdient seitens der Elektrizitätsgesellschaften, welche sich in hand der Unterland-Kantone großteils befinden. Dagegen protestierten

Im Herzen von Sitten:Einweihung des Kulturzentrums Les Arsenaux,

Der Umbau der ehemaligen Zeughäuser in Sitten ist abgeschlossen. Das Magazin des Staatsarchivs ist eingerichtet, der Aussenbereich ist bepflanzt und das Kunst am Bau Lemme des Künstlers Pierre Vadi, wartet auf die ersten Besucherinnen und Besucher. Die Mediathek Wallis-Sitten, die Direktion der Dienststelle für Kultur, die Kulturförderung, das Staatsarchiv Wallis, der Verein Kultur Wallis und das Ausbildungsrestaurant «Le Trait d’union» befinden sich heute im Les Arsenaux. Dieser lebendige und dynamische