Der Staatsrat vergibt zum zweiten Mal den «Kultur- und Wirtschaftspreis Wallis».

Mit diesem Preis soll eine Institution, ein Unternehmen oder eine Veranstaltung geehrt werden, die zur kulturellen wie auch zur wirtschaftlichen Entwicklung beiträgt.

In seiner zweiten Ausgabe geht der Preis an das Musikdorf Ernen.

Wertschätzung der gemeinsamen Entwicklung von Kultur und Wirtschaft

Aufgrund einer gemeinsamen Initiative des Departements für Gesundheit, Soziales und Kultur und des Departements für Volkswirtschaft und Bildung hat der Staatsrat 2018 einen weiteren Kulturpreis, den «Kultur- und Wirtschaftspreis Wallis» geschaffen.

Damit soll das Engagement einer Institution, eines Unternehmens oder einer Veranstaltung, die ihre Tätigkeit der Kultur- und Wirtschaftsentwicklung widmet, geehrt und anerkannt werden. Der mit 20 000 Franken dotierte Preis wird jährlich vergeben.

Die Auswahlkriterien

Der Preisträger wird vom Staatsrat aufgrund folgender Kriterien ausgewählt: von Kultur- wie Wirtschaftskreisen anerkannte Originalität, Qualität und Vorbildcharakter der Produktionen und Realisierungen;

Reichweite und langfristige nationale und internationale Ausstrahlungskraft; kulturelle und wirtschaftliche Auswirkungen für das Wallis; solides, langfristiges Finanzierungsmodell.

Preisträger 2019 Verein Musikdorf Ernen

1974 gründete der ungarische Musiker György Sebök in Ernen ein Musikfestival. Für ihn war das Dorf eine Oase der Kultur und der Musik, fernab von Tumult und Hektik: großartige Musik in einer schlichten Umgebung. Ein einleuchtendes Konzept, mit dem er aussergewöhnliche Musiker zusammenbrachte.

Aktuell findet im Rahmen des Musikfestivals zudem eine Literaturwoche und ein Schreibklub statt. Obwohl der Tod des Gründers (1999) für ein Festival dieses Niveaus einen schwierigen Moment darstellen kann, wußte der Verein Musikdorf Ernen dessen Werk weiterzuführen.

Somit leistet der Verein weiterhin einen wichtigen Beitrag zur musikalischen Ausstrahlung des Wallis. Auch trägt er auf bedeutende Art und Weise zu der Attraktivität der Gemeinde Ernen und der Region bei. Als starkes Zeichen der Anerkennung erhielt der Verein 2013 den Prix Montagne.

Der Verein bestreitet rund drei Viertel seines Budgets von 770’000 Franken durch den Verkauf seiner Produktionen, Sponsoring, private Mäzene und die Direktbeiträge seiner 470 Mitglieder.

Die Gemeinden Ernen und Brig, der Kanton und die Loterie Romande tragen mit 200’000 Franken (2018) etwas mehr als einen Viertel bei. Diese vier Finanzierungsstützen ermöglichen dem Musikdorf Stabilität und Langlebigkeit. Damit finanziert der Verein im Wallis Löhne und Dienstleistungen für eine halbe Million Franken. Den direkten Mehrwert für die regionale Wirtschaft schätzen die Organisatoren auf rund 2 Millionen Franken.