Frühes Mittelalter. Dunkle Zeiten?

Frühes Mittelalter. Dunkle Zeiten?Große Sonderausstellung

Für seine grosse Sonderausstellung 2019 mit dem Titel «Frühes Mittelalter. Dunkle Zeiten?» nutzt das Geschichtsmuseum Wallis das Ausstellungszentrum Le Pénitencier und beschäftigt sich mit dem Frühmittelalter. Auf der Grundlage der in den letzten Jahrzehnten durchgeführten archäologischen und historischen Forschungen bricht die Ausstellung mit den üblichen Klischees, die das Frühmittelalter mit dunklen Zeiten und den Invasionen der Barbaren gleichsetzen und ermöglicht es, diese Zeitperiode aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. Begleitend

Sanierungsarbeiten auf quecksilberbelasteten ParzellenStand der Arbeiten und Kontrolle der Staubablagerungen

Im Rahmen der Überwachung der Sanierungsarbeiten der mit Quecksilber belasteten Parzellen in den Siedlungsgebieten von Visp und Raron zeigt die durch die Dienststelle für Umwelt (DUW) durchgeführte Kontrolle der Staubablagerungen in der Nähe der Baustellen das Vorhandensein von Quecksilber in Staubemissionen in vernachlässigbaren Mengen. Ausnahme bildet eine Baustelle im Zentrum von Visp. Die bestehenden Maßnahmen zur Verminderung von Staubemissionen auf Sanierungsbaustellen wurden präzisiert. Seit Beginn der Sanierungsarbeiten wurden über 70

Zwangsheirat:Sensibilisierung der Jugendlichen vor den Sommerferien

Die Sommerferien können für Jugendliche, die von ihren Familien verheiratet werden sollen, entscheidend sein. Häufig werden solche Ehen nämlich geschlossen, wenn die Jugendlichen während der Ferien in ihr Herkunftsland zurückkehren. Um auf diese Thematik aufmerksam zu machen, wird das Kantonale Amt für Gleichstellung und Familie (KAGF) demnächst mit Hilfe der Dienststelle für Unterrichtswesen in den Orientierungsschulen des Kantons eine Broschüre verteilen lassen. Zwangsheirat ist in der Schweiz seit dem 1.

Ergebnis der kantonalen Abstimmung vom 19. Mai 2019Volk nimmt die Teilrevision der Kantonsverfassung an

Die Teilrevision der Kantonsverfassung (Art. 44, 52 und 85a) wurde von 81.35 % der Wähler angenommen. Nächster Schritt: die Bundesversammlung muß die Änderung der Kantonsverfassung gewährleisten. Der Große Rat muß anschließend die kantonale Gesetzgebung an die neuen Verfassungsbestimmungen anpassen, welche für die kantonalen Wahlen vom März 2021 in Kraft sein sollten. Das Walliser Stimmvolk wurde eingeladen, sich zur Teilrevision der Kantonsverfassung (Art. 44, 52 und 85a) zu äußern. Konkret betraf

Landschaftskonzept Schweiz wird erneuertIntakte Landschaften und Baukultur wichtig für Tourismus aber auch Lebensqualität der Einheimischen

Das Landschaftskonzept Schweiz (LKS) ist ein Planungsinstrument des Bundes, das die Zusammenarbeit zwischen den Bundesstellen sowie den Kantonen, Regionen und Gemeinden in den Bereichen der Landschaft, Natur und Baukultur fördert. In all diesen Bereichen sollen Eingriffe in die Natur so geplant und ausgeführt werden, daß die Schweizer Landschaft dabei geschont wird. Für einen Tourismuskanton wie das Wallis sind Lanschaftskonzepte sowie Baukultur von besonderer Bedeutung. Nach einer 20-jährigen Umsetzung ist das

Daniel F. Lauber wird Präsident beim Hotelier-Verein ZermattEr will Fokus auf Thema Nachhaltigkeit stellen

Daniel F. Lauber vom Cervo Mountain Boutique Resort ist der neue Präsident des Hotelier-Vereins Zermatt. Er folgt auf Corinne Julen vom Europe Hotel & Spa und wird sein Amtsjahr unter das Thema Nachhaltigkeit stellen. An der 74. Generalversammlung des Hotelier-Vereins Zermatt (HVZ) im Hotel Sunstar wurde am Dienstag, 16. April 2019 Daniel F. Lauber (Cervo Mountain Boutique Resort) zum neuen Präsidenten und Nachfolger von Corinne Julen (Europe Hotel & Spa)

Der Staat Wallis vergibt den «Preis für Kultur und Wirtschaft»Verein Musikdorf Ernen ist Preisträger 2019

Der Staatsrat vergibt zum zweiten Mal den «Kultur- und Wirtschaftspreis Wallis». Mit diesem Preis soll eine Institution, ein Unternehmen oder eine Veranstaltung geehrt werden, die zur kulturellen wie auch zur wirtschaftlichen Entwicklung beiträgt. In seiner zweiten Ausgabe geht der Preis an das Musikdorf Ernen. Wertschätzung der gemeinsamen Entwicklung von Kultur und Wirtschaft Aufgrund einer gemeinsamen Initiative des Departements für Gesundheit, Soziales und Kultur und des Departements für Volkswirtschaft und Bildung